Aus Schaden wird man klug

Interview mit Daniel Lindemann, Senior Adviser Wasserfahrzeuge, AXA

29. November 2018

 

Alter: 50

Hobbies: Wassersport, Skifahren, Motorradfahren, Fussball, Tennis

 

Der Spass auf dem Wasser kann im Schadensfall schnell vorbei sein. Egal ob menschliches Versagen, Materialschäden oder einfach nur pech – Boote bekommen Kratzer beim Anlegen, schlagen leck, verlieren den Mast, rammen ein anderes Schiff oder laufen auf Grund. Sailbox-Mitglieder können da ganz beruhigt die Segel setzen, und Versicherungsexperte Daniel Lindemann sagt, worauf es bei der Bootsversicherung ankommt.

Was verbindet Sie mit dem Segeln?

Ich bin ehemaliger 420er- und Katamaran-Segler.

Warum segeln Sie gerne?

Mich begeistert das Element Wind kombiniert mit Wasser, das ist ein herrliches Gefühl. Weil ich zu meiner aktiven Zeit stärkere Winde bevorzugte, war das immer auch eine Herausforderung und ein Kampf, nicht zu kentern!

Was bedeutet es Ihnen grundsätzlich, auf dem Wasser zu sein?

Wassersport wirkt sich auf mich sehr beruhigend und befriedigend aus. Und Sie werden’s kaum glauben: Ich kann auf dem Wasser einfach göttlich schlafen.

Womit wir beim Thema wären: Was sind denn die häufigsten Versicherungsschäden?

Leider nehmen die Sturmschäden zu. Es ist nicht die Anzahl an Stürmen, die uns Sorgen bereiten, sondern die Stärke und Gewalt, mit der sie zunehmend wiederkehren. Der Klimawandel hat seine Auswirkungen!

Worauf kommt’s bei der Wasserversicherung an?

Die Deckung soll Sinn ergeben, und wenn es sich nicht um ein neues Boot handelt, sollte der Zeitwert den aktuellen Marktverhältnissen entsprechen. Das resultiert dann in einer kostengünstigen Jahresprämie und im Fall eines Totalschadens wird so eine speditive Abwicklung sichergestellt.

Was sind die Besonderheiten bei einer Schiffsversicherung?

Bei Abschluss einer Versicherung sollte man sich für einen Partner entscheiden, der auch das Know-how für die Materie Boot hat. Als Geschädigter erfährt man leider erst im Schadensfall, ob man bei der richtigen Gesellschaft versichert ist. Da es sich bei der Bootsversicherung um ein Nischenprodukt handelt, wird diese Sparte auch dementsprechend betreut und gepflegt. AXA setzt viel Energie in die korrekte Risikoannahme und die kompetente Schadenserledigung durch geschulte Fachkräfte. 

Warum ist AXA Partner von Sailbox?

Sailbox ist ein sympathischer Brand, mit dem wir uns sehr gut identifizieren können und der einen sehr guten Ruf in der Seglerszene hat. Sailbox steht für den einfachen Zugang zum Segeln auf sicheren Yachten, die auf den Schweizer Seen wirklich Spass machen zu segeln. Und das Ganze noch zu günstigen Preisen. Diese Werte passen sehr gut zu unserem Angebot. Wir erhoffen uns durch diese neue Partnerschaft natürlich auch eine gesteigerte Marktpräsenz.