mOcean G2
#31

Zürich-Tiefenbrunnen A


Direkt vor der Badi und in kürzester Distanz zum Bahnhof Tiefenbrunnen.

 
 
 
 
 
 
 
Deine Anfrage
Deine Reservierung
Bestätigte Reservationen

eLOGBOOK

  • Aufgrund zu starker Motorennutzung ist die Batterieladung nicht gewährleistet.

SPECIAL NOTES

  • Sailbox-Schlüssel notwendig.
  • Die Yacht verfügt über ein neues, leistungsfähiges Solarpanel für die Antriebsbatterie. Dieses kann bis 2 Bft. bei der Ausfahrt installiert bleiben.
  • Top- & Bojenstandort
METEO & REAL TIME DATA

Studiere die Wetterverhältnisse vor und während deiner Ausfahrt.
Dank den live Yacht-Daten bist du informiert.

LIVE BOAT DATA

 

Location

Sailbox bedient den Standort Zürich-Tiefenbrunnen mit drei mOcean der neusten Generation. Die drei Yachten liegen an den Bojen A, B und C im Bojenfeld seeaufwärts neben der Badi Tiefenbrunnen; direkt vor dem Bahnhof Tiefenbrunnen.

Unsere drei Beiboote liegen abgeschlossen in dem Beiboot-Gestell am süd-östlichen Ende der Badi Tiefenbrunnen (siehe Bild 1).

Bitte benutze ausschliesslich das Beiboot "A", wenn du die mOcean "A" reserviert hast.

 

Standortinfo/Lageplan ZH-Tiefenbrunnen
Sicherheitsdispositiv Zürichsee

 

VORBEREITUNG

Beiboot A
Das Beiboot A liegt auf dem Beiboot-Platz 33.124. Es ist  mit mOcean-Klebern gekennzeichnet (ebenfalls die beiden anderen Sailbox-Beiboote B & C).

Die Beiboote sind mit einem Vorhängeschloss gesichert. Nimm deinen blauen Sailbox-Schlüssel mit.

Während dem Segeln befestigst du das Beiboot fest an der Boje. Die zwei Paddel verstaust du so, dass sie nicht rausfallen können.

Untiefe nördlich & östlich der Boje A
Achtung: Zum Ab- und Anlegen ist nur ein rund 120 Grad Sektor seewärts geeignet (siehe eingezeichneter Sektor auf dem Bild unten).

Solar-Panel
Die Yacht verfügt über ein fix installiertes Solarpanel auf dem farbigen Cap und über ein Solarpanel im Heck der Yacht für das Laden der Antriebsbatterie. Das Panel kann bis zu 2 Bft. Wind installiert beleiben. Über 2 Bft. muss es ausgesteckt und sicher verstaut werden.

Den aktuellen Ladestand der Batterie siehst du unter "METEO & LIVE DATA" weiter oben.


TIPP 1: Crew aufnehmen
Wenn du mit mehreren Personen segeln gehst, kannst du einen Teil der Crew an einem Steg aufnehmen. Zum Beispiel am grossen Steg vor dem Bahnhof Tiefenbrunnen. Bitte beachte dabei den öffentlichen Kursschiff-Verkehr der ZSG.


TIPP 2: Übernahme / Übergabe
Wenn ein anderes Mitglied vor oder nach dir die gleiche mOcean reserviert hat, kannst du mit diesem Kontakt aufnehmen und die Übergabe direkt an einem Steg vereinbaren. Die Koordinaten des Mitgliedes findes du, indem du im Buchungskalender auf die entsprechende Reservation klickst. Die Bojen-Standorte können für die Übergabe 30 Minuten ungebuchte Zeit verwenden (Sharing Spielregeln, Art. 11).

ANREISE

ÖV-Haltestelle: Bahnhof Tiefenbrunnen
Von dort sind es 300 Meter zu Fuss bis zu den Beibooten bei der Badi Tiefenbrunnen (siehe Bild).

  • Tram:   2, 4 & 9 
  • Bus:     33, 912, 916 & N91 
  • Zug:     S6, S16 

Auto: Im umliegenden Quartier, dem Seefeld, und beim Bahnhof Tiefenbrunnen gibt es einige kostenpflichtige Parkplätze und blaue Zonen. Das Parkplatzangebot ist beschränkt.

Velo: Velos können direkt beim Beiboot-Gestell oder vor der Badi Tiefenbrunnen abgestellt werden.

BEIBOOTPLATZ / BOJE A

Die Boje A ist die Boje, die am nächsten zur Beiboot-Wasserungsrampe liegt: Du musst nur ungefähr 50 Meter Rudern (siehe Position "A" auf dem Bild unten). Die Boje A hat oben am Ring eine Sailbox-Plakette mit dem Buchstaben A.

Untiefe nördlich & östlich der Boje A
Achtung - ideal ist nur ein Sektor von rund 120 Grad zum Ab- und Anlegen (siehe eingezeichneter Sektor auf dem Bild unten).

  • Lege bei der Boje A immer unter Motor ab.
     
  • Beim Ablegen fixierst du das Beiboot und die Bojenstroppe am Bojenring (Achtung: nicht ins Wasser fallen lassen).
     
  • Fahre die Boje A immer unter Motor an. Überlege dir frühzeitig unter Einbezug der Windrichtung einen "Plan B", wie du sicher aus dem Bojenfeld kommst, falls du die Boje verpasst.
     
  • Befestige die Yacht ausschliesslich mit der Bojenstroppe an der Boje (nie am Ring der Boje). Siehe Standort Infos
INFRASTRUKTUR

Vis-à-vis des Beibootgestells auf der anderen Seite der Bellerivestrasse gibts eine Tankstelle mit Shop.

Toiletten findest du im Bahnhof Tiefenbrunnen, beim Fastfood Stand Spuntion oder bei der Tankstelle mit Shop an der Bellerivestrasse.

EMPFEHLUNGEN

Die Badi Tiefenbrunnen gehört zu den schönsten Seebadis der Stadt. Sie ist nicht nur Badi, sondern hat auch ein sehr schöner Garten. Ein Badi-Besuch nach dem Segel-Törn lohnt sich auf jeden Fall.

YACHT & MANUALS

Das Studieren der aktuellen Manuals deiner Yacht hilft dir, ohne Schäden und Havarien einen entspannten Segelausflug zu geniessen.

ÜBER DIE MOCEAN

Diese mOcean entspringt der zweiten Generation, wir nennen sie deshalb auch G2.
Im Gegenstaz zur G1 (erste Generation) verfügt sie über zusätzliche Eigenschaften, wie eine Badeleiter, USB-Anschluss usw. Zudem steht ihr Mast direkt auf dem Boden und nicht mehr auf dem Cap.

eMOTOR & BATTERIE

Diese mOcean verfügt über einen 2kW-POD-Motor. Dieser ist fix mit dem Boot verbunden und braucht keinerlei Interaktion mit dem Skipper. Der Motorschacht-Deckel kann jederzeit geschlossen bleiben.
Der Motor treibt einen Faltpropeller der neuesten Generation an. Er klappt automatisch unter Motorfahrt auf und klappt wieder zusammen, sobald man segelt.

Eine Li-Ion-Batterie dient als Energiespeicher für den Motor. Auf dieser Yacht wird sie ausschliesslich durch die Sonne wieder aufgeladen.

YACHT DETAILS
Bootsnummer
#31
Taufnahme
Melody
Segelnummer
SUI 31 - Melde dich bitte bei uns, wenn du regattieren willst.
Kennzeichen
ZH 1082
max. Personenanzahl
7
Motor
Torqeedo 3kW Cruise / fixed POD / folding propeller
Batterie
Torqeedo 24-3500 (3,5 kWh)
Solar
SISTech 36V/112W
Tank
-
Badeleiter
USB Steckdose
2 x USB 2.0
Autopilot
vorbereitet für Raymarine ST 1000+
Bimini / Sonnendach
GPS Tracking
Sponsor
AXA
HELP & REPORT

Du kommst nicht weiter?
Lass uns wissen, wenn etwas nicht OK ist - je nach Situation wie folgt:

 


MELDEFORMULAR - SAILBOX

Das Meldeformular verwendest du zum Rapportieren eines Schadens oder Mangels, damit sich unser Service-Team darum kümmern kann.

HILFE PER TELEFON - SAILBOX

Rufe das Sailbox Service-Team an, wenn du sofort Unterstützung benötigst oder die Yacht nicht sharing-bereit ist. Vielleicht können wir das Problem gemeinsam lösen - und wir können die Folgenutzer informieren.


Ehrensache, dass du vor einem Anruf das eLOGBOOK gelesen hast und die MANUALS durchgegangen bist.

Wenn etwas auf der Yacht fehlt oder etwas defekt ist, aber du dennoch segeln gehen kannst, genügt es, wenn du dies mit diesem Meldeformular rapportierst. Wenn du uns den Mangel zu Beginn deiner Nutzung meldest, werden wir den Defekt dem Vornutzer verrechnen.

Das Sailbox Unterhalts-Team ist täglich von 9 Uhr bis rund 2 Stunden vor Sonnenuntergang telefonisch erreichbar.

HILFE VOR ORT

Falls du Hilfe vor Ort brauchst oder abgeschleppt werden musst:


Informiere uns mit dem Meldeformular über den Vorfall und allfällige Schäden.

Wenn man die Yacht nicht mehr segeln kann, dann informiere sofort deine Nachnutzer (siehe Reservations-Kalender) und Sailbox unter 032 510 08 30.

NOTFALL

Bei Verletzungen oder einem Unfall:

Beantworte möglichst ruhig die Fragen.


Informiere Sailbox bei nächster Gelegenheit über den Vorfall - auch damit wir deine Nachnutzer informieren können:

Sofort-Hilfe 032 510 08 30

Meldeformular

eLOGBOOK

  • Aufgrund zu starker Motorennutzung ist die Batterieladung nicht gewährleistet.
SHARING
CHECK IN

ZUHAUSE

  • Plane deine Ausfahrt
    • Wetter und Wind (Starkwind- oder Sturmwarnungen, Gewittergefahr)
    • Boot (Frische dein Wissen über die mOcean auf mit dem mOcean-Manual und dem zu deiner Yachtr passenden Motor-Manual)
    • Standort (Infos zu Hafen, Untiefen, Kursschiffe findest du im Standort-Manual).

IM HAFEN

  • Beim Betreten der mOcean nicht auf die Bugnase aus Gummi stehen
  • Allgemeinzustand des Schiffes und Material auf Vollständigkeit prüfen
    ➢ Mängel und Schäden umgehend via QR-Code oder per Mail an service@sailbox.ch melden.
  • Bei Wasser in der Bilge: lenzen
  • Sicherheitsausrüstung kontrollieren (Paddel, Bootshaken, Horn, Notflagge, Lenzpumpe, Sorgleinen) 
  • Schwimmwesten anziehen, falls angebracht

AN DER BOJE

  • Von dieser Boje nur unter Motor ablegen
  • Beiboot richtig festmachen

MOTOR

  • Hauptschalter betätigen, Steuereinheit einschalten und Ladestand der Batterie kontrollieren.
  • Funktionen des Motors überprüfen (Vorwärts-Neutral-Rückwärts).

SEGEL

  • Persenninge von Gross- und Focksegel ordentlich falten und verstauen
  • Grosssegel anschlagen, obersten Pin einhängen und Grossfall mit Schäkel am Segelkopf befestigen
  • Fallen und Schoten kontrollieren (keine Knoten, alles frei beweglich)

VOR DEM ABLEGEN

  • Vertäuung betrachten und gut merken oder fotografieren.
  • Motor in Betrieb nehmen (gemäss Motor-Manual)
  • Gummi-Sicherungsleine von Pinne entfernen. Kontrollieren ob das Ruder sich einwandfrei bewegen lässt.
  • Wetterlage beobachten. Bei unsicherer Lage oder falls du bei den vorherrschenden Wetterbedingungen ein ungutes Gefühl hast, segle nicht zu weitvom Hafen weg und beobachte das Wetter ständig.
AUSLAUFEN / UNTER MOTOR
  • An diesem Standort immer unter Motor ablegen. Achte vor dem Ablegen auf Kursschiffe. Immer mit maximal halber Kraft fahren.
SEGEL SETZEN
  • In der äusseren Uferzone (> 150m von Land entfernt) in Wind stellen zum Grosssegel setzen
  • Das Grossfall nie über Winsch setzen!
  • Bevor Fahrt aufgenommen wird, den Motor ausschalten und gemäss Motor-Manual ausser Betrieb setzen.
  • Fock immer auf Halbwind- oder Raumwindkurs ausrollen.
BEI STARKWIND / REFFEN
  • Verlasse dich nicht blind auf Wettervorhersagen und Apps.
  • Reffe frühzeitig und nicht erst wenn der Wind schon zu stark ist.
  • Sollte es notwendig sein, das Vorsegel einzurollen, gehe immer auf einen tiefen Raumwindkurs
  • Lasse die Segel bei Starkwind nie lange im Wind schlagen, um Beschädigungen zu vermeiden.
  • Bei Starkwindwarnung sollte der Hafen rechtzeitig wieder angelaufen werden. 
  • Falls dies nicht mehr sicher möglich ist, auf keinen Fall in den Hafen fahren, sondern auf dem See abwettern oder gemäss Sicherheits-Dispositiv den ausgewählten Nothafen anlaufen.
  • Wenn du manövrierunfähig bist und ein Auflaufen droht, wirf den Anker, der am Bug befestigt wird. Gib die maximale Leinenlänge.
BEI EINEM PROBLEM
  • Zuerst mit Hilfe der Manuals und Checklisten versuchen, das Problem selbständig zu beheben.
  • Gelingt die selbständige Problembehebung nicht, das Sailbox-Unterhaltsteam über das Sofort-Hilfe-Telefon 032 510 08 30 kontaktieren.
ZURÜCK ZUR BOJE
  • Fock auf Vorwind- oder Raumwindkurs einrollen
  • Aufschiessen in der äusseren Uferzone (> 150m von Land entfernt)
  • Motor in Betrieb nehmen
  • Grosssegel im Wind stehend bergen
  • Immer langsam und unter Motor ins Bojenfeld fahren! (max. 5 Knoten)
CHECK OUT

SEGEL

  • Fock auf Vorwind- oder Raumwindkurs bereits eingerollt
  • Grosssegel auf dem Baum auftuchen und mit Bändseln fixieren
  • Grossfall an der Baum-Nock als Dirk befestigen, Grossbaum in waagrechte Stellung bringen
  • Grossschot dichtholen, aufschiessen und am oberen Grossschot-Block mit Mastwurf unter der Persenning regengeschützt sichern
  • Gennaker-Sack unter dem Cap witterungssicher schützen (nach vorne in Richtung Bug schieben)

PERSENNINGE

  • Grosssegel Persenning unten schliessen und mit kleiner Schot an der Baum-Nock sichern
  • Fock-Persenning soweit hochziehen, dass der untere Bund des Segels abgedeckt ist. Den Reissverschluss und die untere Sicherungs-Schlaufe mit der dünnen Schot am Pad-Eye sichern.

LAUFENDES GUT

  • Fallen und Schoten sind frei beweglich und ohne Knoten
  • Gennakerschot auf beiden Seiten dichtholen, in Klemmen sichern und auf der Seite verknoten
  • Alle Schoten aufschiessen und unter dem Cap witterungssicher schützen. Nasse Schoten unter dem Cap aufhängen.
  • Trimmleinen (Unterliek, Vorliek, Niederholer) entlasten

eMOTOR

  • Hauptschalter ausgeschaltet
  • Landstrom bzw. Solarpanel angeschlossen 
  • bei Landstrom brennt die Ladeleuchte rot

BACKSKISTE

  • Backskiste gemäss Schiffsordnung aufräumen, Kisten verstauen
  • Backskiste schliessen 

BOOT VERLASSEN

  • Boot geputzt (Eimer und Schrubber sind in der Backskiste)
  • Falls vorhanden: Vogelscheuche aufstellen
TOGETHER

Zusammen Segeln macht mehr Spass. Sailbox hat dafür verschiedene Plattformen entwickelt:

GUIDED TRIPS

Im Sommer finden in Zürich Tiefenbrunnen verschiedene begleitete Ausfahrten statt. Eine Übersicht findest du unter:

TENDER - MITSEGELN

Die Mitsegelbörse von Sailbox, auf der Sailbox Skipper Mitsegelnde suchen und finden:

LOKALE SEGEL CLUBS
  • ZSC Zürcher Segel Club

    Der ZSC liegt in unmittelbarer Nähe zum Tiefenbrunnen und verfügt über eine eigene Sharing-Flotte von zehn Yachten und Jollen.
TRAINING

An diesem Standort stehen dir folgende Inhalte zum Thema TRAINING zur Verfügung.

TRAININGS

Das gesamte Trainingsangebot findest du in der Übersicht.
Bei Bedarf eines Trainings an diesen Standort wende dich an training@sailbox.ch.

PERSONAL TRAINERS

Melde dich für eine Anfrage mit dem Formular unter Personaltraining.

LEARNING

An diesem Standort kann dir Sailbox folgendes Angebot zum Thema LEARNING machen.

SEGELN - ETWAS FÜR MICH?

An diesem Standort gibt es momentan keine Schnupperkurse. Melde dich unter learning@sailbox.ch bei Interesse an einem Schnupperangebot.

LOCAL HEROS

Ohne unsere Freiwilligen läuft nichts bei Sailbox.

YACHT-TEAM

Regional Fleet Manager:

Yacht-Team

  • Pascal Tschirren
  • Seraina Buchmeier
  • Thomas Riediger